Die Kalmar Arena in Schweden © imago/  Kamerapress

Kalmar

Kalmar Arena

Kapazität: 10.900

In Kalmar wird die deutsche Mannschaft ihr letztes Vorrundenspiel gegen Norwegen bestreiten - und das Viertelfinale, falls das Neid-Team die Gruppe B gewinnt.

Kalmar liegt im Südosten Schwedens, an der Ostsee. Von der Residenzstadt führt die sechs Kilometer lange Ölandbrücke auf die gleichnamige Insel.

Die deutsche Mannschaft will hier den Sprung ins Viertelfinale perfekt machen: Am letzten Spieltag der Gruppe B trifft das Team von Bundestrainerin Silvia Neid in Kalmar auf Norwegen (17. Juli, 18 Uhr). Wird Deutschland Gruppensieger, findet hier auch das Viertelfinale gegen den Zweiten der Gruppe C statt (21. Juli, 18 Uhr). Die Norwegerinnen haben in Kalmar ihre Basis und bestreiten auch die Vorrundenspiele gegen Island (11. Juli, 18 Uhr) und gegen die Niederlande (14. Juli, 18 Uhr) am Kalmarsund.

Die Kalmar Arena, die nach einem Sponsor aus der Lebensmittelindustrie eigentlich Guldfageln (Goldvogel) Arena heißt, war schon 2006 fertig geplant, wurde nach einem Klagemarathon um Baubeteiligungen aber erst im April 2011 eröffnet. Hier spielt Kalmar FF, der schwedische Meister von 2008.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 28.07.2013, 15.20 Uhr

Stand: 27.05.13 12:29 Uhr