Die deutschen Nationalspielerinnen Nadine Angerer (l.) und Fatmire Bajramaj © picture-alliance/DFM/Treese Foto: Digitalfoto Matthias

Deutsches Team

DFB-Frauen handeln Rekordprämie aus

Die deutschen Fußballerinnen haben für den Sieg in Schweden eine EM-Rekordprämie mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) ausgehandelt. Sollte die Titelverteidigung gelingen, erhält jede Spielerin 22.500 Euro.

Als die deutsche Frauen-Nationalmannschaft 1989 erstmals Europameister wurde, tat sich der DFB noch schwer, den Erfolg angemessen zu honorieren. Eine finanzielle Zuwendung durfte der Verband Silvia Neid, Doris Fitschen, Heidi Mohr und Co. nicht zahlen. Der Amateurstatus der Fußballerinnen erlaubte es nicht. Doch das 41-teilige Kaffeeservice, das die Funktionäre dann an jede Spielerin der Mannschaft verschenkte, mutete schon ein wenig klischeebehaftet und seltsam an. Die Zeiten haben sich geändert, der Stellenwert des Frauenfußballs in Deutschland sowieso. Statt Geschirrs gibt es längst Bares - für einen Erfolg in Schweden sogar eine Rekordprämie. Sollte Deutschland seinen Titel verteidigen, erhält jede Akteurin 22.500 Euro. Zum Vergleich: Beim zurückliegenden EM-Gewinn 2009 in Finnland waren es noch 12.000 Euro.

"Trostprämie" bei vorzeitigem Scheitern

Selbst wenn am Ende nicht der achte Triumph zu Buche schlagen sollte, dürften sich die deutschen Fußballerinen noch über eine angemessene Honorierung freuen. Im Falle des Finaleinzugs erhalten sie 15.000 Euro, bei einem Scheitern in der Vorschlussrunde noch 10.000 Euro und bei einem Viertelfinal-Aus 5.000 Euro. Von den Weltmeisterschaftssummen sind Nadine Angerer und Co. allerdings immer noch ein gutes Stück entfernt. Für einen Erfolg bei der Heim-WM vor zwei Jahren hätte es 60.000 Euro für jede Spielerin gegeben. Das Aus im Viertelfinale gegen Japan (0:1 nach Verlängerung) verhinderte allerdings die Auszahlung. Für den Sieg 2007 in China hatte es 50.000 Euro pro Akteurin vom Verband gegeben. Noch schlechter kommen die DFB-Frauen im Vergleich mit den Männern weg. Für den EM-Titel im vergangenen Jahr hätte jeder Nationalspieler 300.000 Euro kassiert. Auch das Halbfinal-Aus war dem Verband immer noch 100.000 Euro pro Profi wert.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 28.07.2013, 15.20 Uhr

Stand: 02.07.13 12:56 Uhr