Kopfballduell zwischen Englands Steph Houghton (h.) und Frankreichs Marie-Laure Delie © imago/VI Images

Viertelfinale

The Dream goes on: England erreicht Semifinale

England ist noch zwei Siege vom Ziel seiner Träume entfernt. Der WM-Dritte von 2015 bezwang Frankreich am Sonntagabend (30.7.17) in Deventer mit 1:0 (0:0) und trifft nun in der Vorschlussrunde am Donnerstag (3.8.17) auf EM-Gastgeber Niederlande.

England begann schwungvoll und besaß durch Torjägerin Jodie Taylor nach sieben Minuten die erste Möglichkeit. Die Direktabnahme der Fußball-Globetrotterin verfehlte das Ziel jedoch deutlich. Anschließend taten sich die Britinnen schwer, gegen die sehr konzentriert verteidigenden Französinnen Chancen zu kreieren. Coach Mark Sampson war "not amused" über den recht inspirationslosen Auftritt seiner Elf und schickte bereits Mitte des ersten Abschnitts seine Ersatzspielerinnen zum Warmmachen. Zu diesem Zeitpunkt hatte auch "Les Bleus" seine beste Gelegenheit in Durchgang eins bereits gehabt: Marie-Laure Delie vergab sie nach feinem Zuspiel von Camille Abily knapp (12.). Ansonsten neutralisierten sich beide Teams weitgehend, sodass zur Pause ein leistungsgerechtes Remis zu Buche schlug.

Taylor erzielt goldenes Tor

Auch die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel waren ereignisarm. Dann eroberte Lucia Bronze im Mittelfeld den Ball von Eugenie Le Sommer, sprintete unwiderstehlich in die französische Hälfte und passte zu Taylor, die Keeperin Sarah Bouhaddi mit einem Schuss ins lange Eck bezwang (60.). Es war bereits der fünfte Treffer der 31-Jährigen bei der Endrunde in den Niederlanden. "Les Bleus" antwortete mit wütenden Angriffen und stellte die im bisherigen Turnierverlauf mit wenigen Ausnahmen sehr überzeugende Verteidigung der "Three Lionesses" vor einige Probleme.

Frankreich im Angriff zu harmlos

Mitten in diese Drangphase hinein musste Coach Sampson Karen Bardsley auswechseln (75.). Seine Stammkeeperin hatte sich bei einem Zusammenprall verletzt und wurde von Siobhan Chamberlain abgelöst, die bereits im dritten Gruppenspiel gegen Portugal (2:1) zwischen den Pfosten gestanden hatte. Die ersten Aktionen der 33-Jährigen wirkten nur bedingt souverän, sodass Frankreich bemüht war, den Ball schnellstmöglich und aus jeder Position vor das Gehäuse zu schlagen. Ohne Erfolg. Wie bei den vergangenen Welt- und Europameisterschaften scheiterte "Les Bleus" auch bei der Endrunde in den Niederlanden daran, im Angriffsspiel nicht genug Durchschlagskraft entwickeln zu können.

Fußball UEFA-FRAUEN-EM 2017
England : Frankreich

30.07.17 20:45 Uhr, Viertelfinale

England

Bardsley (75. Chamberlain) - Bronze, Houghton, Bright, Stokes - Moore, J. Scott - Nobbs, Kirby, White - Taylor

1

Frankreich

Bouhaddi - Houara, Georges, Geyoro, Mbock Bathy, Karchaoui - Diani (65. Thomis), Henry, Abily (78. Lavogez) - Delie (90. Le Bihan), Le Sommer

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 1:0 (0:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Deventer

Zuschauer

  • 6283

Schiedsrichter

  • Esther Staubli (Schweiz)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 30.07.2017 | 17:20 Uhr

Stand: 30.07.17 22:36 Uhr