Dänemarks Nationalspielerinnen jubeln © dpa -Bildfunk Foto: Ermindo Armino

EM-Halbfinale

Nervenstarke Däninnen erstmals im EM-Endspiel

von Uli Petersen, sportschau.de

Dänemark hat im sechsten Halbfinal-Anlauf zum ersten Mal das Endspiel einer Frauenfußball-Europameisterschaft erreicht. Gegen Österreich fiel die Entscheidung am Donnerstagabend (03.08.2017) nach torlosen 120 Minuten erst im Elfmeterschießen. Im Finale treffen die Däninnen am Sonntag (06.08.2017, 17.00 Uhr, im Liveticker auf sportschau.de) in Enschede auf den EM-Gastgeber Niederlande, der sich im zweiten Halbfinale gegen England durchgesetzt hat.

Das erste Semifinale der EM in den Niederlanden war ein Geduldspiel, in dem am Ende die Däninnen etwas glücklich das bessere Ende für sich hatten. Im Rat Verlegh Stadion in Breda sahen die Zuschauer eine Partie auf mäßigem fußballerischen Niveau, die ganz klar von der Spannung lebte. Die kämpferisch auch in ihrem fünften Turnierspiel voll überzeugenden Österreicherinnen zwangen den Favoriten nach torlosen ersten 90 Minuten in die Verlängerung und schließlich auch ins Elfmeterschießen. Das kannten die Däninnen noch von der EM vor vier Jahren in Schweden, als das Halbfinale gegen Norwegen mit 2:4 im Elfmeterschießen verloren ging. Die Österreicherinnen hatten erst am vergangenen Wochenende das Viertelfinale gegen Spanien nach torlosen 120 Minuten vom Punkt für sich entschieden.

Sörensen entscheidet das Spiel

Doch Geschichte wiederholte sich an diesem Abend nicht: Die Däninnen zeigten sich in der entscheidenden Phase nervenstärker. Bei Österreich brachten mit Laura Feiersinger, Viktoria Pinther und Verena Aschauer gleich die ersten drei Schützinnen den Ball nicht im Tor unter, sodass Simone Boye Sörensen die Däninnen als vierte Schützin - Sofie Junge Pedersen hatte zuvor ebenfalls vergeben - ins Glück schießen konnte.

Der Jubel über den ersten Endspieleinzug bei der sechsten Halbfinalteilnahme war bei den glücklichen Siegerinnen natürlich groß. Beim Überraschungsteam aus Österreich dürfte sich der Ärger über das Verpassen des Endspiels schon bald legen und der Stolz über eine vollauf gelungene EM-Premiere überwiegen.

Puntigam zeigt dieses Mal Nerven

Die österreichische Nationalspielerin Sarah Puntigam ist enttäuscht © imago/GEPA pictures Foto: Florian Ertl

Fassungslos: Österreichs Sarah Puntigam verschoss einen Handelfmeter.

Die favorisierten Däninnen hatten nach dem Anpfiff der ukrainischen Schiedsrichterin Kateryna Monzul die ersten Offensivakzente gesetzt, doch mehr als ein Distanzschuss von Maja Kildemoes (3.) sprang dabei nicht heraus. Das komplett mit Bundesligaspielerinnen gestartete Österreich wagte sich aus einer kompakten Defensivformation nur verhalten nach vorne, doch bei Standards wurde es gefährlich: Zunächst wurde Nina Burgers Schuss nach einer Ecke regulär geblockt (9.), doch Verena Aschauers Versuch wehrte Kildemoes im Strafraum regelwidrig mit dem Unterarm ab - Strafstoß! Hatte Österreich im Viertelfinale gegen Spanien noch souverän alle fünf Elfmeter versenkt, zeigte Sarah Puntigam vom SC Freiburg nun vom Punkt Nerven: Mit links setzte sie den Ball hoch genau über das Tor, hinter dem die eigenen Fans saßen (13.).

Dänemark macht das Spiel

Die Elf von Trainer Dominik Thalhammer zeigte sich von der vergebenen Chance vom Punkt aber äußerlich unbeeindruckt. Sie blieb danach ihrer Linie treu, den Däninnen die Spielmacher-Rolle zu überlassen. Line Jensen (17.) und Sanne Troelsgaard mit einem Schuss an die Latte (21.) hatten zwei Möglichkeiten für die Nordeuropäerinnen, doch wirklich zwingend war das Angriffsspiel des EM-Dritten von 1991 und 1993 nicht.

Danach verflachte das Spielniveau ein wenig: Ungenauigkeiten im Aufbau auf beiden Seiten sorgten dafür, dass sich das Geschehen in die Spielfeldmitte verlagerte. Ein Schuss von Burger neben das Tor (24.), und einer auf der anderen Seite von Kapitänin Pernille Harder, den Austria-Keeperin Manuela Zinsberger mühelos parierte (31.) - mehr gab es vor der Pause auf den gut besetzten Tribünen nicht mehr zu beklatschen. Bitter aber für Österreich, dass Angreiferin Nicole Billa nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einer Verletzung am linken Mittelfuß ausgewechselt werden musste (39.). Lisa Makas hatte das Semifinale wegen eines im Viertelfinale gegen Spanien erlittenen Kreuzbandrisses verpasst.

Zinsberger in Topform

Enttäuschung bei Österreichs Spielerinnen (v.l.n.r.) Jasmin Eder, Virginia Kirchberger und Verena Aschauer ©  imago/Revierfoto

Kopf hoch, Österreich! Der EM-Debütant spielte ein tolles Turnier in den Niederlanden.

Deutlich besser mit dem 0:0 zur Pause leben konnten - trotz der vergebenen Elfmeterchance - ganz offensichtlich die Alpenländerinnen, deren Defensivkonzept bis hierhin aufging. Dänemarks Trainer Nils Nielsen dagegen setzte auf neue Impulse, die die Einwechselungen von Cecilie Sandvej und Frederikke Thögersen bringen sollten. Und Dänemark, das im Viertelfinale EM-Topfavorit Deutschland besiegte hatte, näherte sich in der Folge tatsächlich der Führung an: Eine Kopfballchance von Simone Boye Sörensen aus kurzer Entferung machte Zinsberger reaktionsschnell zunichte (54.), auch einen Harder-Schuss parierte die Torhüterin des FC Bayern München glänzend (61.). Gut 20 Minuten vor Schluss traf das Verletzungspech auch die Däninnen, bei denen Line Jensen mit einer Knieverletzung vom Platz musste.

Auch Verlängerung bleibt torlos

Österreich blieb seiner Kontertaktik auch in der Schlussphase der regulären 90 Minuten treu, sodass die dänische Schlussfrau Stina Lykke Petersen nie ernsthaft gefordert war. Auch in der Verlängerung waren es die Nordeuropäerinnen, die auf einen Treffer drängten. Doch weder Katrine Veje (92., 110., 114.), noch Troelsgaard (107.) und Harder (117., 120.) brachten den Ball ins Netz, sodass am Ende das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Dort avancierte dann die dänische Keeperin Petersen zur Heldin, die die Schüsse von Pinther und Aschauer parierte.

Fußball UEFA-FRAUEN-EM 2017
Dänemark : Österreich

03.08.17 18:00 Uhr, Halbfinale

Dänemark

Petersen - T. Nielsen, Boye Sörensen, Larsen, Röddik (46. Sandvej) - Troelsgaard, Kildemoes (52. Thögersen), L. Jensen (69. Junge Pedersen), Veje (120.+1 Sörensen) - Nadim, Harder

3

Österreich

Zinsberger - Schiechtl, Wenninger, Kirchberger - Feiersinger, Schnaderbeck, Puntigam (91. Pinther), Aschauer - Zadrazil - Burger, Billa (39. Prohaska)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 3:0 n.E. (0:0, 0:0, 0:0)

Tore

Elfmeterschießen

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Breda

Zuschauer

  • 12000

Schiedsrichter

  • Kateryna Monsul (Ukraine)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau live | 03.08.2017 | 20:15 Uhr

Stand: 03.08.17 22:34 Uhr