Nachrichten

Kreuzbandriss: Drama um ÖFB-Stürmerin Makas

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich für Lisa Makas bewahrheitet. Die österreichische Nationalspielerin hat sich im EM-Viertelfinale am Sonntag (30.7.17) gegen Spanien einen Kreuzbandriss zugezogen.

Das teilte der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Dienstagmorgen (1.8.17) via Twitter mit. Vorausgegangen war eine eingehende medizinische Untersuchung der Stürmerin des Bundesligisten MSV Duisburg. Die 25-Jährige hatte sich die Verletzung in der Schlussphase des ersten Abschnitts gegen Spanien zugezogen. Nach einem Zweikampf mit Marta Corredera war sie unglücklich aufgetreten und musste anschließend ausgewechselt werden. Makas war sich der Schwere ihrer Blessur offenbar sofort bewusst. Sie weinte bitterlich, als sie den Platz verließ. Die Torjägerin wird voraussichtlich mindestens ein halbes Jahr ausfallen.

Dritter Rückschlag binnen zwei Jahren

Für die 25-Jährige ist es bereits der zweite Kreuzbandriss in ihrer Laufbahn. 2015 hatte sich die Wahl-Duisburgerin diesselbe Verletzung zugezogen, sich anschließend zurückgekämpft und dann unmittelbar nach ihrem Comeback abermals einen Rückschlag wegen einer Schädigung des Knies erlitten. Makas dachte zwischenzeitlich an ein Karriere-Ende. Beim MSV, zu dem sie 2016 vom SC Freiburg gewechselt war, wurde die Nachricht vom erneuten Kreuzbandriss der Angreiferin mit Bestürzung aufgenommen. "Das ist natürlich nach der Euphorie, die uns unsere Österreicherinnen beschert haben, ein ganz tiefer Schlag. Aber Lisa ist eine Kämpferin, sie wird wiederkommen", wird Coach Christian Franz-Pohlmann auf der Website des Erstligisten zitiert. Duisburg hat in Virginia Kirchberger, Barbara Dunst und Symela Ciesielska drei weitere Österreicherinnen unter Vertrag.

Stürmerin bleibt bis zum EM-Ende beim ÖFB-Team

Makas wird trotz ihrer schweren Verletzung weiterhin bei ihrem Nationalteam in den Niederlanden bleiben. "Das hat sie sich verdient", erklärte Trainer Franz-Pohlmann. Nach dem EM-Ende soll dann in Absprache mit den österreichischen Ärzten und denen des MSV über die weitere Behandlung der Stürmerin entschieden werden.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 03.08.2017 | 20:15 Uhr

Stand: 01.08.17 11:51 Uhr