DFB-Trainerin Steffi Jones. © imago

Deutsches Team

Jones entspannt und siegessicher gegen Dänemark

von Florian Neuhauss, sportschau.de

Alles paletti oder unter den Erwartungen? Bundestrainerin Steffi Jones hat sich nach Gruppensieg und Viertelfinaleinzug der DFB-Frauen bei der EM in den Niederlanden am Donnerstag (27.07.2017) zu Wort gemeldet. Sie freut sich auf die Partie gegen Dänemark.

Zwei Tage vor dem Viertelfinale der deutschen Frauen gegen Dänemark am Samstag (29.07.2017, 20.45 Uhr, im Liveticker bei sportschau.de) macht Steffi Jones einen entspannten und aufgeräumten Eindruck. "Das stimmt", bestätigt die Bundestrainerin. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Russland (2:0) sei der Druck größer gewesen. "Es war unser Anspruch, Gruppenerster zu werden. Jetzt bin ich beruhigt."

Ohnehin könne Druck ihr nur wenig anhaben: "Ich bin 1,80 Meter groß und habe 80 Kilo - mein Fell ist dick genug", meint die 44-Jährige schmunzelnd. Auch die große öffentliche Wahrnehmung samt der vielen Fernsehzuschauer freut sie eher: "Es ist schön, dass wir die Männer mal außen vor lassen."

Kritik an den Medien

Auf der einen Seite befindet sich die Bundestrainerin bei der EM im Tunnel, will sich darauf konzentrieren, ihr Team bestmöglich vorzubereiten und einzustellen. So hat sie bereits die kommende Startelf im Kopf. Andererseits verfolgt Jones auch ganz genau, wie Leistungen ihrer Mannschaft in den deutschen Medien dargestellt werden - und geht damit nicht d'accord. "Das ist mir zu viel schwarz-weiß. Wir hatten in den Spielen sehr viel Präsenz, waren spielerisch dominant und haben uns viele Chancen herausgespielt", betont sie. Das komme ihr in der Berichterstattung viel zu kurz. "Wir liegen hier nicht mit einer rosaroten Brille in der Sonne und umarmen uns die ganze Zeit", betont Jones. Das Team arbeite hart daran, es noch besser zu machen. "Ich sehe einen klaren Entwicklungsprozess."

"Kugel wird aus dem Spiel heraus reingehen"

Bleibt das Thema, dass ihr Team nach drei Partien noch immer kein Tor aus dem Spiel heraus erzielt hat. Schon nach dem Italien-Spiel hatte die Bundestrainerin mehr Entschlossenheit von ihren Offensivspielerinnen gefordert. Dass sich allerdings auch gegen Russland alle redlich gemüht hätten, bringe es nichts "ständig draufzuhauen. Sie können es und müssen an sich glauben. Dann wird die Kugel auch mal aus dem Spiel heraus reingehen", betonte Jones, die mit großem Optimismus ins Viertelfinale geht: "Ich bin ganz sicher, dass wir aus dem Spiel gegen Dänemark mit einem Sieg rausgehen werden."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 30.07.2017 | 17:20 Uhr

Stand: 27.07.17 16:17 Uhr