Die niederländischen Nationalspielerinnen jubeln über ein Tor im Spiel gegen England © dpa - Bildfunk Foto: Mike Egerton

EM-Halbfinale

Der Titel-Traum in "Oranje" lebt weiter!

von Uli Petersen, sportschau.de

Die Fußballerinnen der Niederlande haben am Donnerstag (03.08.2017) ihren Heimvorteil im EM-Halbfinale eiskalt ausgenutzt: Die effektiv spielenden Gastgeberinnen zogen durch ein 3:0 (1:0) gegen England verdient ins Endspiel ein. In der Partie um den Europameisterschaftstitel treffen sie am Sonntag (06.08.2017, 17 Uhr, im Liveticker auf sportschau.de) in Enschede auf Dänemark.

Wie die Nordeuropäerinnen, so stehen auch die Niederländerinnen zum ersten Mal in der 33-jährigen Geschichte der Frauenfußball-Europameisterschaften im Endspiel. 2009 in Finnland hatte "Oranje" den Einzug ins Finale durch ein 1:2 gegen England verpasst, das dann Deutschland mit 2:6 unterlag. In der Neuauflage des Halbfinals von vor acht Jahren nahmen die Niederlande nun erfolgreich Revanche.

Die "Leeuwinnen" setzten sich nicht nur verdient gegen England durch, sie stehen nach den bei der EM im eigenen Land bisher gezeigten Leistungen auch völlig zu Recht im Endspiel: Das 3:0 gegen England war der fünfte Sieg im fünften Turnierspiel, die starke Defensive ließ nur im Vorrundenspiel gegen Belgien (2:1) einen Gegentreffer zu. Die Schützlinge von Trainerin Sarina Wiegman gehen somit als klare Favoritinnen ins Spiel um den EM-Titel am Sonntag.

Miedema trifft per Kopf

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der beide Mannschaften auf Ballbesitz aus waren und es Gelbe Karten für Desiree van Lunteren (13.) und Millie Bright (15.) gab, schlugen die Gastgeberinnen im Halbfinale gegen die "Three Lionesses" nach bewährtem Angriffsmuster zu: Lieke Martens brachte den Ball mit Übersicht auf den rechten Flügel, wo Jackie Groenen bei ihrem Vorstoß viel Platz hatte. Ihre punktgenaue Flanke in die Strafraummitte verwandelte Vivianne Miedema per Kopf unhaltbar für Englands Keeperin Siobhan Chamberlain (22.) - zweiter Turniertreffer für die ehemalige FC-Bayern-Angreiferin. Die ohnehin schon gute Stimmung in Enschede kochte in diesem Moment regelrecht über.

Nach dem 1:0 für "Oranje" nahm die Partie Fahrt auf: England spielte im Bemühen um den Ausgleich immer wieder schnell nach vorne. Einen Kopfball von Jade Moore nach einer Ecke lenkte Sherida Spitse an den Pfosten (26.), Kapitänin Steph Houghton setzte einen Freistoß nur knapp rechts am Tor vorbei (28.). Die Niederländerinnen hielten defensiv energisch dagegen, konnten so bis zur Pause einen Gegentreffer verhindern.

Jodie Taylor trifft nicht

Englands Jodie Taylor (l.) and die Niederländerin Stefanie van der Gragt kämpfen um den Ball. © picture alliance / empics Foto: Mike Egerton

Englands Torjägerin Jodie Taylor (l.) ging im EM-Halbfinale leer aus.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich im mit gut 27.000 Zuschauern ausverkauften Twente-Stadion in Enschede (Rekordkulisse für ein Frauenfußballspiel in den Niederlanden!) ein unverändertes Bild: Die in Rückstand liegenden "Three Lionesses" waren die offensiv engagiertere Mannschaft, "Team Oranje" lauerte gegen einen aufrückenden Gegner auf Konterchancen über die offenen Flügel. EM-Toptorjägerin Jodie Taylor (fünf Treffer) scheiterte mit einem gefährlichen Flachschuss an Sari van Veenendaal im Kasten der Holländerinnen (49.). Danach kam die Niederländerin Shanice van de Sanden zu ihrer ersten Chance des Abends (51.), die aber Chamberlain stark zunichte machte.

Niederlande profitieren von Abwehrpatzer

Zehn Minuten plätscherte die Partie danach vor sich hin, ehe ein Patzer in der englischen Hintermannschaft für die Vorentscheidung sorgte: Eine völlig verunglückte Kopfballrückgabe von Fara Williams von außerhalb des Strafraums wurde zur unfreiwilligen Vorlage für Danielle van de Donk, die den Ball an Chamberlain vorbei ins Tor bugsierte (62.).

In der Schlussphase warfen die Engländerinnen noch einmal alles nach vorne, doch Taylor (82.) und Tony Duggan (88.) hatten auch bei den größten Chancen keinen Erfolg. In der Nachspielzeit lenkte Bright einen Martens-Schuss ins eigene Tor. Unmittelbar nach diesem Treffer zum 3:0 war die Partie vorbei - der Jubel bei den Spielerinnen und den "Oranje"-Fans kannte keine Grenzen mehr. Fortsetzung am Sonntag im Finale gegen Dänemark? Abwarten!

Fußball UEFA-FRAUEN-EM 2017
Niederlande : England

03.08.17 20:45 Uhr, Halbfinale

Niederlande

Van Veenendaal - Van Lunteren, Dekker, Van Der Gragt (70. Zeeman), Van Es - Groenen, Van De Donk (90.+1 Roord), Spitse - Van De Sanden (89. Jansen), Miedema, Martens

3

England

Chamberlain - Bronze, Houghton, Bright, Stokes - Moore (76. Carney), Williams (67. Duggan) - Nobbs, Kirby, White - Taylor

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 3:0 (1:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Enschede

Zuschauer

  • 27093

Schiedsrichter

  • Stéphanie Frappart (Frankreich)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau live | 03.08.2017 | 20:15 Uhr

Stand: 03.08.17 22:35 Uhr