Goeßling: "EM-Titel wäre Krönung der Saison"

Interview

Goeßling: "EM-Titel wäre Krönung der Saison"

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Lena Goeßling © Witters Fotograf: Uwe Speck

Will bei ihrer ersten EM hoch hinaus: Die Wolfsburgerin Lena Goeßling.

Lena Goeßling ist in glänzender Form und von der Sechser-Position in der Nationalmannschaft nicht mehr wegzudenken. Nach drei Titeln mit dem VfL Wolfsburg will die 27-Jährige nun auch die EM gewinnen. Im ARD-Interview spricht sie über Titelambitionen und eine sehr erfolgreiche Saison.

Lena Goeßling, das Triple mit dem VfL Wolfsburg, nun viele Medientermine und Pressekonferenzen bei der Nationalmannschaft. Sie sind momentan sehr gefragt. Nervt das so langsam oder ist das auch eine Anerkennung für die Leistung, die Sie gebracht haben?

Lena Goeßling: Ich denke, das ist auf jeden Fall eine Anerkennung für die ganze Saison. Wir haben konstant gute Leistungen gezeigt und ich denke, dass man das einfach genießen sollte, den Moment. Man weiß ja nicht, ob man das alles noch mal so erreicht, wie es jetzt geschehen ist. Mich stört es noch nicht.

Wenn man als Triple-Sieger wieder zur Nationalmannschaft kommt, verändert sich dadurch die Rangfolge im Team?

Goeßling: Das hat damit gar nichts zu tun. Man kommt auf jeden Fall gestärkt von der Saison, weil man weiß, was man geleistet hat. Ich denke schon, dass wir alle mit Riesenselbstvertrauen hier angereist sind. Aber ich denke, dass man das unterscheiden sollte - Nationalmannschaft und Verein.

Ein halbes Dutzend Spielerinnen fällt verletzt aus. Sie spielen auf einer sehr wichtigen Position. Inwieweit müssen Sie bei der EM nun noch mehr Verantwortung übernehmen?

Goeßling: Die ganze Mannschaft muss noch enger zusammenrücken, um die vielen Ausfälle zu kompensieren. Das waren ja schon viele Spielerinnen, die auf wichtigen Positionen spielen sollten. Ich denke, dass wir viel Qualität haben in der Mannschaft, um auch alle so gut wie möglich zu ersetzen.

Wie wichtig wäre es, wenn Sie die Doppel-Sechs bei der EM zusammen mit Ihrer Wolfsburger Kollegin Nadine Keßler spielen könnten?

Goeßling: Wir haben auch noch andere gute Spielerinnen auf der Position. Ich habe auch schon mit Simone Laudehr auf der Sechs gespielt. Aber Nadine und ich haben das jetzt schon fast zwei Jahre zusammen gespielt. Letzte Saison nicht mehr ganz so viel, weil wir da auch noch Viola Odebrecht hatten. Im Champions-League-Finale hat das auch gut geklappt. Ich weiß halt, was Nadine macht. Es ist schon sehr hilfreich, wenn man im Hinterkopf hat, wo sie hin läuft und dass sie auch mal da ist, wenn ich nicht da bin.

Deutschland hat sieben EM-Titel gewonnen. Stufen Sie sich trotz der vielen Ausfälle auch dieses Mal wieder als Favorit ein?

Goeßling: Ich denke schon, dass wir uns zutrauen, eine gute EM zu spielen, dass wir auf jeden Fall um den Titel mitspielen wollen. Wir müssen erst mal gut in das Turnier starten und dann ist - wie bei jeder Mannschaft - alles möglich.

Sie spielen Ihre erste EM. Wie groß ist die Vorfreude?

Goeßling: Generell freue ich mich immer auf Turniere. Die WM war schon ein Super-Erlebnis für mich, eine EM habe ich noch gar nicht gespielt. Natürlich hätte ich nun auch gerne noch den EM-Titel dieses Jahr. Ich denke, das wäre die Krönung der Saison für mich.

Das Gespräch führte Patrick Halatsch, ARD

Stand: 05.07.13 08:41 Uhr