Spielszene aus der Frauenfußball-Partie Niederlande - Norwegen: Shanice van de Sanden (l.) und ihre Teamkolleginnen bejubeln einen Treffer. © imago

01:15 min | 16.07.2017 | Das Erste | Autor/in: Jan Neumann

Niederlande - Norwegen 1:0

Im Eröffnungsspiel der Frauenfußball-EM schlägt Gastgeber Niederlande Mitfavorit Norwegen mit 1:0. Die Kurzzusammenfassung der rassigen Auftaktpartie in Utrecht!

EM-Vorrunde, Gruppe A

Niederlande starten mit Sieg in die Frauen-EM

von Olaf Jansen, sportschau.de

Gastgeber Niederlande ist mit einem Erfolgserlebnis in die Frauenfußball-EM gestartet: Gegen den amtierenden Vize-Europameister Norwegen gelang ein hochverdienter 1:0 (0:0)-Sieg. Das Tor des Tages erzielte die überragende Shanice van de Sanden in der 66. Minute.

Im mit 23.750 Fans restlos ausverkauften Stadion Galgenwaard in Utrecht legten die gastgebenden Niederländerinnen gleich los wie die Feuerwehr. Gerade 30 Sekunden waren gespielt, da hatte Oranje-Angreiferin Lieke Martens die 1:0-Führung auf dem Fuß: Nach einer Flanke der pfeilschnellen van de Sanden kam sie zehn Meter vor dem Tor frei zum Schuss, scheiterte aber an Norwegens Keeperin Ingrid Hjelmseth, die reaktionsschnell den rechten Arm hochriss und parierte.

Vor den Augen des niederländischen Königs Willem-Alexander, der auf der Tribüne nebst Gattin Maxima Platz genommen hatte, blieben die Niederländerinnen dran: Sie störten die Norwegerinnen schon früh in deren Spielaufbau und verfolgten dann ein immer gleiches Muster: Nach Ballgewinn der Pass in die Tiefe zu van de Sanden auf der rechten Außenbahn, mit der die Norwegerinnen zunächst überhaupt nicht klar kamen. In der 14. Minute die nächste Chance, bei der erneut die bereits 37-jährige Torhüterin der Skandinavierinnen gefordert war: Nach einem feinen Solo zog wieder Martens mächtig aus 17 Metern ab, aber Hjelmseth lenkte die Kugel über den Querbalken.

Norwegen im Angriff blass

Spielszene aus der Frauenfußball-Partie Niederlande - Norwegen: Kika van Es (l.) gegen Ada Hegerberg im Zweikampf. © imago

Norwegens Stürmerin Ada Hegerberg (r.) ist mit Abwehrarbeit beschäftigt.

Von den Norwegerinnen - immerhin amtierender Vize-Europameister - war im Vorwärtsgang kaum etwas zu sehen. Die hochgelobte Ada Hegerberg, 2016 Europas Fußballerin des Jahres, tauchte erst in der 16. Minute erstmals auf. Nachdem sie sich auf der rechten Außenbahn gut durchgesetzt hatte, konnte Caroline Graham Hansen ihren Rückpass aus elf Metern nicht verwerten.

Die Partie verflachte nun, was in erster Linie mit dem nunmehr gedämpfteren Tempo der Gastgeberinnen zu tun hatte. Erst die hochgelobte junge Stürmerin Vivianne Miedema sorgte in der 29. Minute wieder für Torgefahr, als sie nach einem schönen Solo ihren Schuss aus 17 Metern knapp links vorbeisetzte. Ansonsten war die 21-Jährige, die in diesem Sommer nach drei Jahren bei Bayern München zu Arsenal London gewechselt ist, bei den routinierten norwegischen Abwehrspielerinnen erst einmal ganz gut aufgehoben. Maren Mjelde und Maria Thorisdottir wechselten sich in der Bewachung ab und ließen der technisch versierten Miedema im ersten Spielabschnitt keinen Zentimeter Platz.

Van de Sanden gefährlichste Angreiferin

Gefährlicher blieb da schon Rechtsaußen van de Sanden, die auch die zweite Hälfte mit einem ihrer sehenswerten Sprints eröffnete. Auf rechts überlief die 24-Jährige mit surinamesischen Wurzeln wieder Gegenspielerin Elise Thorsnes, verfehlte mit ihrem flachen Zuspiel Mittelstürmerin Miedema aber knapp. Die Überlegenheit der Niederländerinnen nahm von Minute zu Minute zu. Gegen ihren Tempofußball, ihre schnellen Kombinationen fehlten den Norwegerinnen nun zusehends die Mittel. Und die Torchancen häuften sich: Allein zwischen der 50. und 65. Minute vergaben Miedema, Martens und Co. ein halbes Dutzend guter Gelegenheiten.

1:0-Führung bricht den Bann

Aber: Das erlösende 1:0 wollte nicht fallen. Bis zur 66. Minute: Da schlich sich van de Sanden von ihrer rechten Außenposition ins Zentrum, nahm Tempo auf und wuchtete eine punktgenaue Linksflanke von Martens aus neun Metern per Kopf ins Netz. Die längst verdiente Führung hätte wenig später ausgebaut werden können. Nach einem weiteren der nun zunehmenden Fehler in der norwegischen Hintermannschaft hatte Miedema aus 13 Metern freie Schussbahn (72.), scheiterte aber erneut an Norwegens Bester, Torfrau Hjelmseth. Vier Minuten später schoss Miedema aus 14 Metern halblinker Position knapp am langen Pfosten vorbei.

Unter dem Strich ein hochverdienter Sieg der Niederländerinnen, der bei ein wenig mehr Konsequenz vor dem Tor durchaus um einiges höher hätte ausfallen können.

 

Fußball UEFA-FRAUEN-EM 2017
Niederlande : Norwegen

16.07.17 18:00 Uhr, Spieltag 1 · Vorrunde, Gruppe A

Niederlande

Van Veenendaal - Van Lunteren, Dekker, Van Den Berg (80. Van Der Gragt), Van Es - Groenen, Van De Donk (90.+1 Roord), Spitse - Van De Sanden (76. Beerensteyn), Miedema, Martens

1

Norwegen

Hjelmseth - Wold, Mjelde, Holstad Berge, Thorsnes - Schjelderup (75. Reiten), Thorisdottir, Leonhardsen Maanum (58. Isaksen) - Graham Hansen - Ad. Hegerberg, Minde (66. Haavi)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 1:0 (0:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Utrecht

Zuschauer

  • 23750

Schiedsrichter

  • Stéphanie Frappart (Frankreich)

Stand: 16.07.17 19:50 Uhr