Jubel bei den Niederländerinnen über den Gewinn der Frauenfußball-EM. © imago

02:51 min | 06.08.2017 | Das Erste

Siegerehrung: EM-Party der Niederländerinnen

Nach dem Schlusspfiff des EM-Endspiels gegen Dänemark kennt der Jubel bei den Niederländerinnen keine Grenzen mehr: Sehen Sie hier die Feierlichkeiten und die Pokalübergabe.

Nachrichten

Niederlande ganz verliebt in seine "Golden Girls"

Die niederländischen Frauen haben durch den EM-Sieg eine Welle der Begeisterung in ihrer Heimat ausgelöst. Die Spielerinnen werden als Heldinnen verehrt, können den Triumph selbst aber nur schwer realisieren.

Mark Rutte wollte es sich nicht nehmen lassen, den niederländischen Fußballerinnen und ihrem Trainer- sowie Betreuerstab persönlich zum Gewinn des Europameisterschafts-Titels zu gratulieren. Also schritt der Ministerpräsident des EM-Gastgeberlandes nach dem Finale am Sonntag (6.8.17) in Enschede gegen Dänemark in den Bauch des Stadions De Grolsch Veste und wagte sich in die Höhle der "Löwinnen". Kaum angekommen in der Umkleidekabine des Teams, war der schicke Anzug des Regierungschefs auch schon ein Fall für eine chemische Reinigung. Denn im Überschwang der Gefühle verpassten die "Oranje"-Kickerinnen Rutte erst einmal eine Champagner-Dusche. Der Politiker nahm es mit Humor, wie Verteidigerin Kika van Es später berichtete. "Ich hätte es nicht gedacht, aber er mochte es wirklich. Nun kann der Anzug wieder in die Waschmaschine", feixte die 25-Jährige.

Regierungschef Rutte lobt Team über den grünen Klee

Der amtierende Ministerpräsident und Wahlgewinner Mark Rutte lacht in Den Haag (Niederlande) bei einer Wahlparty seiner Partei VVD. © dpa bildfunk Fotograf: Daniel Reinhardt

Ministerpräsident Mark Rutte gratulierte den Spielerinnen persönlich.

Wie hätte Rutte den niederländischen Fußballerinnen für ihren Streich auch böse sein können? Das ganze Land hatten die Spielerinnen von Trainerin Sarina Wiegman in den vergangenen drei Wochen mit ihre begeisternden, authentischen und zudem fußballerisch hochwertigen Auftritten verzaubert. Höhepunkt einer aus "Oranje"-Sicht formvollendeten Heim-EM war das grandiose Finale gegen starke Däninnen, die den Gastgeberinnen insbesondere im ersten Abschnitt alles abverlangten. Am Ende jedoch hatte auch der Deutschland-Bezwinger der ungeheuren Wucht des niederländischen Angriffsspiel nicht genügend entgegenzusetzen. "Das war eine tolle Vorstellung", befand Regierungschef Rutte, der die Mannschaft trotz nicht ordnungsgemäß angemeldeter Champagnerdusche über den grünen Klee lobte. Die Fußballerinnen seien "ein Vorbild dafür, wie man miteinander umgeht, wie man ein Team baut, wie man Spaß miteinander hat und wie man eine Spitzenleistung abliefert", sagte der Staatsmann und fügte hinzu: "Diese Frauen haben den Niederlanden einen tollen Sommer geschenkt."

Rekordquote für TV-Sender - "Löwinnen" auf allen Titelseiten

Wie sehr die Wiegman-Schützlinge ihre Landsleute in ihren Bann zogen, zeigte sich auch an der Einschaltquote, die der TV-Sender NPO 1 am Sonntagabend mit der Übertragung des Finals erzielte. Durchschnittlich 4,1 Millionen Zuseher verfolgten das Endspiel, in der Spitze waren es gar 5,5 Millionen. Das entsprach einem sagenhaften Marktanteil von 83 Prozent. Vor Beginn der Endrunde lag der TV-Rekordwert einer Übertragung eines Frauenfußballspiels in den Niederlanden bei 1,6 Millionen Zuschauern. Das riesige Interesse am neuen Europameister und die Begeisterung für ihn, spiegelte sich am Montag (7.8.17) auch auf den Titelseiten nahezu aller niederländischen Zeitungen wider. Mit großen Bildern und Schlagzeilen wie "Fußballfrauen schreiben Geschichte" oder "Golden Girls haben gekämpft wie die Löwinnen" wurde der EM-Sieg bejubelt.

"Ein Traum ist wahr geworden"

Vielen Spielerinnen war der große Triumph in den Stunden nach dem Finale noch "unwirklich" vorgekommen, wie es Keeperin Sari van Veenendaal ausdrückte: "Normalerweise finde ich immer Worte. Aber ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wir hatten vom EM-Titel geträumt, aber nicht gewagt, laut darauf zu hoffen." Mittelfeldakteurin Danielle van de Donk sprach von einem "Wow-Gefühl", das sie habe, und Vivianne Miedema war sich sicher, "dass ich das erst später realisieren werde". Ihre gegen Dänemark überragende Angriffskollegin Shanice van De Sanden konnte das Geschehene am Morgen nach dem EM-Sieg ebenfalls noch immer nicht fassen. "Ist das wahr? Ich kann es nicht glauben! Aber ich bin so, so, so stolz!", schrieb die 24-Jährige auf Instagram. Und Lieke Martens brachte via Twitter das zum Ausdruck, was wohl alle "Löwinnen" denken: "Ein Traum ist wahr geworden."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau live | 03.08.2017 | 20:15 Uhr

Stand: 07.08.17 14:26 Uhr